Site Overlay

Reminiszenzen an meine Südamerika-Reise 2018

Die phantastische dreiwöchige Weinreise Chile-Argentinien-Uruguay im November 2018 wirkt nach. Ich habe danach ziemlich viele Weine aus diesen Ländern in der Schweiz gekauft und in mein Lager gestellt. Getrunken werden sie ja immer möglichst auf oder kurz vor ihrem „offiziellen“ Höhepunkt. Darauf gebe ich viel. Jetzt war einer an der Reihe, der mich wirklich begeisterte. Ich hatte ihn als einzige Flasche in Argentinien gekauft.

D.V. Catena, Nicasia Vineyard

Mendoza, Argentinien

100% Malbec

Bodega Catena Zapata

Meine Degu (2014er):

  • klar
  • mittleres Rubinrot
  • ausgeprägte Geruchsintensität nach:
    • Cassis
    • Feige
    • Rosine
    • nasse Steine
    • Kaffee
    • Backpflaume
    • Leder
  • voll gereift
  • trocken
  • Säure mittel (+)
  • Tannin mittel
  • Alkohol mittel
  • Körper voll
  • ausgeprägte Geschmacksaromen nach:
    • Rosine
    • Marmeladigkeit
    • Vanille
  • langer Abgang
  • Qualität hervorragend
  • kann getrunken werden, hat aber noch Reifepotential

Fazit:

Vom wohl berühmtesten Weingut Argentiniens Catena Zapata. Es gibt unzählige Parzellen, Weinberge und Spezialitäten. Ich habe den berühmtesten Adrianna Vineyard besucht. Der Nicasia wächst in La Consulta auf 1180müM., ca. 100km südlich von Mendoza Stadt. Meistens dreht es sich um Malbec. Dieser angeblich nicht ideale Jahrgang 2014 ist herrlich. Viel gekochte und getrocknete Früchte. Gute Säure, relativ wenig Tannin. Im Gaumen ein süss-salziger Abgang. Ich finde ihn objektiv und subjektiv grossartig!

3.5 von 4 Punkten und damit knapp hervorragend.

Dazu gab’s Bio Hohrücken Rinder Steaks (= Rib Eye). Durchzogen und dadurch aromatisch. 2×2 Minuten auf dem Grill und danach noch etwas ziehen lassen und in Streifen schneiden. Flüssige Kräuterbutter darüber leeren. Ich mag das eben; Punkt!

Print Friendly, PDF & Email