Site Overlay

Downloads

Hier biete ich Dir meine Vorlagen an, die bei der Weindegustation bzw. dem Inventarisieren von Wein hilfreich sind.

Mein eigenes Weindegu-Vorlagenblatt nach WSET

  • Die Oberkategorien sind Auge – Nase – Gaumen.
  • Darunter kommen jeweils 4…8 Unterkriterien.
  • Und jedes Kriterium wird entweder mit einem Adjektiv oder mit einer 3…5-stufigen Bewertung versehen. Pro Kriterium soll man sich auf eine (einzige) Angabe beschränken und kreuzt sie an.
  • Beim Beurteilen der Aromen kreuzt man unten min. 5 Geruchsaromen und min. 3 Geschmacksaromen an.
  • Schliesslich beurteilt man die Qualität des Weins im Gesamten nach dem BLIK-Schema. Es werden pro Eigenschaft zwischen 0…1 Punkte vergeben.
    • B = Balance (Ausgeglichenheit) zwischen Frucht/Zucker bzw. Säure/Tannin. Ist die Intensität zwischen Nase und Gaumen ausgeglichen? Wirkt der Wein generell ausgeglichen?
    • L = Länge (auch Abgang genannt). Wie lange bleibt das Aroma im Gaumen erhalten? Generell gilt: <5s=kurz, 5…10s = mittel, >10s = lang
    • I = Intensität. Damit ist die unmittelbar erfahrene Konzentration der Aromen in der Nase bzw. dem Gaumen gemeint. Riecht man die Aromen bereits bevor man die Nase direkt am Glas hat, ist sie ausgeprägt. Riecht man sie am Glasrand, ist sie mittel. Und riecht man sie erst, wenn man die Nase tief ins Glas steckt, ist sie verhalten. Im Gaumen ist die Unterscheidung etwas subjektiver (zart – mittel – ausgeprägt).
    • K = Komplexität. Damit ist die Aromenvielfalt gemeint. Grundsätzlich gilt: je mehr Aromen ich angekreuzt habe, desto besser ist die Komplexität. Wichtig dabei ist aber auch die Qualität und Reinheit der Aromen.
    • Die Punkte-Summe der 4 Kriterien ergibt eine Zahl zwischen 0…4. Die Weinqualität wird dann wie folgt definiert: schwach (0) – durchschnittlich (1) – gut (2)  – sehr gut (3) – hervorragend (4). Es wird mathematisch ab- bzw. aufgerundet.

Wein inventarisieren mit Excel

Mein Excel File beinhaltet folgende Blätter:

  • Das Hauptblatt „Weinkeller“. Hier gibt man jeden neuen Wein mit allen Angaben ein.
  • Das Hilfsblatt der Weinregionen (muss ergänzt werden, wenn neue Regionen aufgenommen werden)
  • Die Vinum Trinkreifetabelle nach Weinregion und Jahrgang (muss jährlich ergänzt werden)
  • Hilfstabelle für diverse Dropdown Menus
  • Eine Kurzerklärung

Im Hauptblatt werden automatisch folgende Angaben farblich unterlegt:

  • Qualität (aus der Vinum Trinkreifetabelle), grün = sehr gut, rot = mässig
  • Preis, grün = preisgünstig, rot = teuer
  • Trinkreife (ideales Genussjahr, bzw. roter Alarm, wenn der Wein überfällig ist). Ich ermittle jeweils aus den Webseiten der Händler die mittlere ideale Lagerzeit und trage sie ein.

Die 3 farbigen Kolonnen G, I und L sind Resultate und sollen nicht eingegeben/editiert werden!

Print Friendly, PDF & Email