Site Overlay

Pica-Pica de sepia

(scharfe Sepia in Tomatensauce)

Zutaten 

  • 400g Sepia (kleine Tintenfischart)
  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Büchse gehackte Tomaten, 400g
  • 1 Knoblauchzehe
  • wenige getrocknete Lorbeerblätter
  • 1 handvoll Pinienkerne
  • 1 handvoll Rosinen
  • 1 handvoll frische Petersilie
  • 2 Teelöffel scharfes (!) Paprikapulver
  • Salz

 

Vorbereitung 

  • Die Sepias waschen und putzen und danach gut abtrocknen. Zuerst in flache Stücke schneiden und dann in sehr kleine Stücke (max. 10mm Würfelchen).
  • Zwiebel und Knoblauch sowie Petersilie klein schneiden.

 

Zubereitung 

  • Die Sepiawürfelchen ohne Öl in die Bratpfanne geben zum entwässern. Wenn alles Wasser verdampft ist, noch ganz kurz leicht anbraten – nicht verbrennen.
  • Dann Olivenöl zugeben und mit Zwiebeln und Knoblauch dünsten.
  • Tomaten, Lorbeerblätter, Pinienkerne, Rosinen und scharfes Paprikapulver zugeben und alles rühren und ca. ½ Stunde schmoren lassen bis die Sepia ganz weich sind. Bei Bedarf noch leicht salzen.
  • Am Schluss soll die Pica-Pica musartig sein. Ggf. noch etwas Wasser beifügen, falls es zu dick wird.
  • Kurz vor Ende etwas Petersilie unterrühren.

 

Tipp 

  • Pica-Pica kommt von picar – stechen, weil das Gericht durch das Paprika so scharf wird. Es kommt aus Mallorca.
  • Anstelle von Sepia kann man auch Calamares nehmen.
  • Wer Mallorca nicht vom Ballermann her kennt, kennt diesen Wein von José L. Ferrer. Mallorca pur.

 

Weintipp 

Name Binissalem Crianza
Region Mallorca
Winzer José L. Ferrer
Trauben 53% Mantonegro, 22% Cabernet Sauvignon, 19% Tempranillo, 3% Callet, 2% Syrah, 1% verschiedenes
Web www.vinosferrer.com

 

Binissalem

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.