HomeFood- und Weinblog

Food- und Weinblog

Thai Curry mit Crevetten

Die Grundzutaten für’s Thai Curry sind immer etwa die selben. Currypaste, Kokosmilch, frisches knackiges Gemüse. Die Zutaten können Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch oder Vegetarisches wie Tofu sein.

Der Sa Padrina kommt von einem kleinen mallorquinischen Weingut.

Print Friendly, PDF & Email

Chop Suey mit Shrimps

Chop Suey findet man im Westen in fast jedem China Restaurant. Es soll aber ein von amerikanischen Chinesen erfundenes Gericht sein.

Dazu passt der frische Albariño aus Galizien (Rías Baixas).

Print Friendly, PDF & Email

Dal (Linsencurry) mit Gemüse

Das Curry mit roten Linsen ist ein herrliches cremiges Geschmackswunder. Dazu gibt’s knackiges im Sesamöl gedünstetes Gemüse. Zu Curries schmeckt ausser Basmatireis auch Fladenbrot (z.B. Naan) sehr gut.

Der Wein kommt aus Argentinien. La Mascota von Mascota Vineyards, Mendoza. 100% Malbec. In der Schweiz bei Coop.

Print Friendly, PDF & Email

Gulasch Stroganoff

Ein Klassiker. Mit Rindshuft oder -filet.

Der hier präsentierte Bio-Wein ist ein Geheimtipp: La Solana aus Katalonien. Merlot und Tempranillo.

Print Friendly, PDF & Email

Ofenguck

Was für ein lustiger Name. Ursprünglich die schönste Art, übrig gebliebenen Kartoffelstock zu verwerten. Ein typisch Schweizerisches Gericht, das satt macht. Dazu gab’s im besten Fall viel Käse rein und Schinkenwürfel und obendrauf ein Ei pro Person. Heute lässt es sich aber beliebig aufmotzen und internationalisieren.

Print Friendly, PDF & Email

Rindfleisch Tartar

Ob es „Tatar“ oder „Tartar“ heisst, ist bei jedem Tartar-Essen ein heiss umstrittenes Gesprächsthema. Gemäss Wikipedia ist Tatar die englische (und deutsche) Schreibweise und Tartare die französische. Und die Schweizer halten sich an keines von beidem und schreiben Tartar. Dem Gaumen ist das aber egal.

Ich mache Tartar aus einem hochwertigen, tiefgefrorenen Set (Malbuner) aus dem Supermarkt. Da hat’s das Fleisch drin und eine Sauce. Letztere ergänze und verfeinere ich dann noch mit klein geschnittenen Silberzwiebeln, Kapern und Essiggurken sowie mit Cognac und Pfeffer/Chili. Alles in einer grossen Schüssel gut verrühren und auf den Tellern zu schönen Häufchen formen. Dazu kann ein passendes Töpfchen als Form dienen.

Mit Silberzwiebeln, Essiggurken, Cherrytomaten und Kapern dekorieren. Und als Beilage entweder Toast oder Pommes. Ich bevorzuge letzteres. Auch diese aus dem Tiefkühler und im Ofen gebacken. Fast ein richtiges „Fertiggericht“, aber sehr sehr lecker. Besser als im Restaurant.

Print Friendly, PDF & Email
Wird geladen...
Print Friendly, PDF & Email